Rückrufbitte

VMware vSphere

VMware ist bereits seit Jahren Marktführer im Bereich Infrastrukturvirtualisierung. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich VMware vSphere gleichermaßen für die Virtualisierung von Windows- und Linuxumgebungen eignet. Durch diese Interoperabilität lässt sich vSphere in den oftmals heterogenen Umgebungen mittelständischer Unternehmen hervorragend einsetzen. So können durch den vSphere Hypervisor Windows- und Linuxsysteme auf den selben physischen Systemen zur gleichen Zeit betrieben werden.

 

Wie setzt sich eine VMware vSphere Umgebung zusammen?

Eine einfache VMware vSphere Umgebung setzt sich im Wesentlichen aus den folgenden Komponenten zusammen:

  • Mehrere physische Server mit dem Serverbetriebssystem vSphere Hypervisor (ESXi)
  • Ein zentraler Storage (oder mehrere) der die Daten der virtuellen Maschinen trägt und an alle ESXi angebunden ist
  • Ein vCenter Server, der die Steuerung der Hochverfügbarkeit, Alarme, Maschinenkonfiguration usw. verwaltet
  • Virtuelle Maschinen mit den Gastbetriebsystemen Linux oder Windows

Durch die Hinzunahme weiterer Komponenten kann diese Umgebung beliebig skaliert werden. Sogar komplette Datacenter können so gespiegelt und damit redundant gemacht werden.

 

Weiterführende Informationen

Die Konzeption einer Virtualisierungsumgebung unterliegt einer gewissen Komplexität. Wir beraten Sie gerne unverbindlich in einem kostenfreien Erstgespräch und zeigen Ihnen mögliche Effizienzgewinne durch Virtualisierung auf. Als Systemhaus, IT Dienstleister und VMWare Partner mit Sitz in Köln / Bonn & Düsseldorf beraten wir Sie objektiv und professionell. 

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit unter 0221 67 78 73 5-0 oder info@comito-solutions.de.

Zurück zu: SERVERVIRTUALISIERUNG

Immer auf dem neuesten Stand:

Gerne geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Kompetenzen und Partnerschaften.